Parodontitisrisiko

Höheres Parodontitisrisiko für Langschläfer?

Haben Langschläfer ein höheres Parodontitis-Risiko?

In unserer Zahnarztpraxis Dr. Frey werden wir immer wieder gefragt, ob es tatsächlich stimmt, dass Langschläfer einem größeren Parodontitisrisiko ausgesetzt sind. Leider müssen wir dies bejahen.

Damit es der Patient aber auch versteht, warum es diesen Tatbestand gibt, berät Zahnarzt Dr. Frey eingehend.

Was führt zum erhöhten Parodontitis-Risiko von Langschläfern?

Es ist nicht die Schlafdauer alleine, die zu diesem erhöhten Risiko führt. So wurde festgestellt, dass sich die erhöhte Schlafdauer insbesondere bei Personen mittleren Alters, vorwiegend bei Frauen und Nichtrauchern gezeigt hat. Des Weiteren konnte festgestellt werden, dass die Kadmiumwerte im Blut gestiegen und die Bleiwerte gefallen sind.

Nun ist dies aber kein Grund in Panik zu geraten. Wer das Gefühl hat, dass eine Parodontitis besteht, sollte einen Termin in der Zahnarztpraxis vereinbaren. Der Zahnarzt informiert jeden einzelnen Patienten ausführlich über das individuelle Risiko. Solange noch keine Parodontitis besteht, ist immer noch Zeit zu handeln. Daher ist es richtig, bei einem entsprechenden Verdacht Dr. Frey um Rat zu fragen. Wer regelmäßig zu den Kontrolluntersuchungen kommt, die professionelle Zahnreinigung mindestens einmal im Jahr in Anspruch nimmt und natürlich das tägliche Zähneputzen nicht vergisst, kann das Risiko der Parodontitis minimieren oder gar vollständig verhindern.

Wir beraten Sie

Sprechen Sie uns bezüglich Ihrer Fragen zum Themengebiet Parodontitis gerne an. Mit den entsprechenden Maßnahmen können wir so einer Entstehung dieser vorgreifen, denn auch wir wollen, dass Ihre Zähne ein Leben lang halten.