Karies bei Kleinkindern und Kinder

Karies und Baktus

Karies ist eine der häufigsten Erkrankungen des Mundraumes. Sie kann jeden von uns betreffen, unabhängig vom Alter. So kommt es auch häufig vor, dass Kinder von ihr geplagt werden. Zahnschmerzen und Empfindlichkeit sind anfängliche Folgen. Besonders wichtig ist eine umfangreiche Aufklärung. Meist findet diese in der Schule statt, doch beginnen sollte man damit schon früher. Auch wenn die Milchzähne der Kinder ausfallen, sollte man diese stets pflegen. Mit mangelnder oder falscher Mundhygiene öffnet man der Karies Türen und das hat nicht nur Auswirkungen auf die Gesundheit der Zähne, sondern auf die der gesamten Mundflora.

Wie entsteht Karies und wie beuge ich ihr vor?

Es gibt verschiedene Ursachen für Karies. Zum einen spielt die Ernährung eine nicht unbedeutende Rolle. Säure- und zuckerhaltige Lebensmittel und Getränke, wie bestimmte Früchte und Fruchtsäfte, sowie Süßigkeiten und Softdrinks, erhöhen das Risiko des Auftretens einer Karies. Kariesbildung tritt aber auch insbesondere in Zusammenhang mit der Mundhygiene auf. Falsches oder unzuverlässiges, nachlässiges Zähneputzen bietet der Karies eine Angriffsfläche. Deshalb ist es besonders bei Kindern, welche über noch keine so ausgeprägte Disziplin, wie ältere, reifere Mitmenschen verfügen, sollten angeleitet und begleitet werden. Nicht nur bezüglich des Essverhaltens, sondern auch was die Mundhygiene angeht. Man sollte Kleinkindern sehr regelmäßig und gründlich die Zähne putzen und Kinder, auch wenn sie alt genug sind, sich die Zähne selbst zu putzen, unterstützen und beobachten. Das Zähneputzen sollte zu einem festen Ritual werden und gemeinsam vollzogen werden. Eine elektrische Zahnbürste ist wesentlich gründlicher und um einiges einfach zu bedienen. Hier gibt es spezielle Modelle für Kinder, in bunten Farben, mit Aufdrucken und teilweise mit Musik, die so lange spielt, wie geputzt werden sollte.

Die regelmäßige professionelle Zahnreinigung, Prophylaxe, beim Zahnarzt ist auch für Kinder wichtig. Hier werden ihre Zähne nicht nur gereinigt, sondern auch deren Stand und Entwicklung untersucht. Zudem werden wichtige Tipps zum Putzverhalten gegeben und die Angst vorm Zahnarzt kann in ihrer Entstehung verhindert werden.

Was mache ich, wenn mein Kind Karies hat?

Wenn sich bei einem Kind doch mal eine Karies bildet, sollte diese schnellst möglich entfernt und der Zahn repariert werden. Man sollte auf jeden Fall direkt einen Zahnarzt aufsuchen. Bei einer regelmäßigen Prophylaxe, wird eine Karies meist früh entdeckt und ist somit einfacher zu behandeln – nicht nur für den Arzt, sondern auch für den kleinen Patienten. Gerade bei Kleinkindern ist die Gefahr sich an Karies anzustecken hoch. Bakterien werden häufig von den Eltern auf die Kinder übertragen, durch Benutzung des gleichen Bestecks, Küssen, oder ablecken von Schnuller und Milchflasche (z.B. um die Temperatur zu überprüfen). Auch in Krabbelgruppen können sich die Kinder untereinander anstecken. Das heißt nicht, dass Sie ihr Kind nicht mehr küssen oder mit ihm spielen dürfen, sondern vielmehr dass auf die Mundhygiene besonders geachtet werden sollte.

In unserer Praxis in Berlin Mitte kümmern wir uns ganz besonders um unsere kleinsten Patienten. Oft haben sie Angst vor den Geräten und den Geräuschen, die diese von sich geben. Mit großen Modell-Gebissen und riesigen Zahnbürsten, wird ihnen erklärt, wie man richtig putzt und mit Puppen und Begriffen, wie Rumpelstilzchen-Bohrer spielend die Furcht genommen.

Wir beraten Sie gerne

Als Zahnärzte liegt uns von Zahnarzt Berlin Mitte besonders viel am Wohl unserer Patienten. Ihre Mundgesundheit und die, Ihrer Kinder ist uns wichtig, deshalb beraten wir Sie jederzeit gerne und ausführlich. Besuchen Sie uns doch in unserer Praxis.